> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von Carl Bulcke: Aus einer Julinacht (1)

2019-03-12

Gedichte von Carl Bulcke: Aus einer Julinacht (1)



Aus einer Julinacht


Wir saßen nebeneinander zu Tisch,
Wir sprachen von Ebers und Heyse,
Wir sprachen von meinen Gedichten sogar,
Du lachtest verstohlen und leise,
Wir saßen zusammen beim Cotillon,
Dein Lachen klang ohne Ende, —
Ich sah, wie blinkend und blond dein Haar,
Wie weiß und fein deine Hände,

Und sacht verrauschte die Tanzmusik
In leisen, verträumten Akkorden,
Eine Frage ging, eine Antwort kam,
Dann sind wir ganz stille geworden...
Glühkäfer hingen im dunklen Gesträuch, —
Wir standen auf einmal im Freien;
Die Nacht war kühl und Stern an Stern
Leuchtete über uns zweien...

Und als deine Mutter uns suchen kam,
Wir sind in den Hecken verschwunden,
In lauter Verliebtheit haben wir kaum
Den Parkweg wiedergefunden.
Ein letzter Galopp und das Fest war aus,
Wir schieden mit zuckendem Munde;
Ich glaube, wir beide vergessen sie nicht
Die schöne seltsame Stunde.

Keine Kommentare: