> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von Friedrich von Pechlin: Duftbilder (9)

2019-03-25

Gedichte von Friedrich von Pechlin: Duftbilder (9)




Duftbilder

O holder Frühlingsabend, milde Kühle!
Die mit einander Wohlgerüche mengen
Wo Blüthen sich an Blüthen schwellend drängen,
Wo still ich wandre nach des Tages Schwüle.

Doch plötzlich welche pochende Gefühle!
Mit diesen Düften, mit der Vögel Sängen
Erwachen Bilder die das Herz beengen,
Und weit verschlagen von der Wandrung Ziele.

Die Düfte hast du da und dort gehaucht
Als du in Wogen freudig noch gebaucht
Die Träume schaukeln und die Herzen schwellen.

Ach, diese Blüthenpfade gingst du einst
Mit dieser, diesem, die du längst beweint:
Es sind die Wege zu den engen Zellen.

Keine Kommentare: