> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von Harro Harring: Mein Blut (8)

2019-03-19

Gedichte von Harro Harring: Mein Blut (8)




Mein Blut

Des Herzens Blut-ich will's im Kampf vergießen,
Auf daß mein deutsches Wort besiegelt werde,
Auf daß dem Volk die Freiheit mög' er sprießen
Aus blutgetränkter Vaterlandserde.-
So nimm es hin, mein Volk!-Schon nah'n die Tage
Der großen Zeit, gerüstet steht der Feind.
Noch wancket sie, der Fürsten Völkerwage;
Das Volk steht auf, zum blut' gen Sieg vereint.

Verpfändet hab' ich nun mit diesen Liedern
Mein deutsches Blut-mein reiches Männerleben.
Wohl weiß ich, was die Fürsten drauf erwidern;
Ich aber hab' dem Volk mich hingegeben.
Gerichtet bin ich schon; mein Wort ist Tath.-
Wohlan, mein Blut sei für mein Volk vergossen,
Das in Verzweiflung sich der Wahlstatt naht,
Verzweifelnd durch die Schmach der-Bund' sgenossen.

Mein deutsches Volk, durch Fürstenschmach verrathen,
Nimm hin mein Blut mit diesen Liedestönen!
Bedrängtes Volk in vierunddreißig Staaten;
Der Freien Tod wird dich mit Gott versöhnen.
Steh' auf, wie wir zum Kampf gerüstet steh'n!
Steh' auf mein Volk! nimm deine Kraft zusammen,
Und laß' auf sturmumrauschten Bergeshöh'n
Noch diese Nacht der Freiheit Feuer flammen!

Keine Kommentare: