> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von Johann Andreas Cramer: Wer hat den Glauben, dessen Früchte (17)

2019-03-22

Gedichte von Johann Andreas Cramer: Wer hat den Glauben, dessen Früchte (17)





Wer hat den Glauben, dessen Früchte

Wer hat den Glauben, dessen Früchte
Beweisen, daß es Gott gefällt,
Und einst vor seinem Angesichte
Der wahren Tugend Preis erhält?

Der, der durch seines Geistes Triebe
Zu allem Guten sich entschließt,
Und Gott aus Dankbarkeit und Liebe
Gehorsam und ihm ähnlich ist;

Der, der vor Gott unsträflich wandelt,
Nichts lieber thut, als seine Pflicht;
Der heilig denkt, und heilig handelt,
Und gern die Wahrheit sucht und spricht;

Der alle Menschen ernstlich liebet,
Gerecht, gelind, voll Redlichkeit
Und mild ist, keinen je betrübet,
Und andre zu erfreun sich freut;

Auch im Dunkeln zagt er nicht;
Denn er läßt den Vater sorgen.
Der umstralet ihn mit Licht,
Wie die finstre Welt der Morgen,
Daß die Nacht in Glanz zerfließt,
Bis es voller Mittag ist.

Keine Kommentare: