> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von Johann Andreas Cramer: Jesus ist mein Hirte (6)

2019-03-21

Gedichte von Johann Andreas Cramer: Jesus ist mein Hirte (6)





Jesus ist mein Hirte

Jedes ist mein Hirte!
Als ich mich verirrte,
Ich verlornes Schaaf:
Kam er mir entgegen,
Eh' auf meinen Wegen
Mich ein Unfall traf,
Siech war ich:
Doch er trug mich
Zu der Heerde, voll Erbarmen,
Selbst auf seinen Armen.

Jedes ward mein Leben;
Will mir alles geben,
Was das Herz erfreut.
Keine wahre Freude
Mangelt seiner Weide;
Keine Seligkeit.
Voll und hell
Ist auch sein Quell,
Der mich, wenn ein Harm mich drücket,
Stärcket und erquicket.

Er, daß ich nicht falle,
Hält mich; und ich walle
Sicher seine Bahn.
Folgsam seinen Rechten,
Stößt in finstern Nächten
Nie mein Fußtritt an.
Schrecke und droht
Mir selbst der Tod:
Du, wenn Furcht und Angst mich schrecken,
Bist mein Stab und Stecken.

Ich, bey meinem Freunde,
Fürchte keine Feinde,
Ich, von ihm beschützt.
Darb' ich; Er hat Gaben;
Giebt mir, mich zu laben,
Was mir ewig nützt.
Trost und Lust
Durchströmt die Brust
Denn ich bete nie vergebens
Zu dem Herrn des Lebens.

Seine Lieb' und Gnade
Folgt mir auf dem Pfade
Deines Beyspiels hier.
Wenn ich ihn vollende,
Reichet er am Ende
Seine Krone mir.
Ich, verneut
Zur Seligkeit,
Bis dann ewig mit den Frommen
Herrlich und vollkommen.

Keine Kommentare: