> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von Karl Henckell: Nachdank (72)

2019-03-04

Gedichte von Karl Henckell: Nachdank (72)





Nachdank

Es waren schwere, dunkele Zeiten ...
Die Wogen schleuderten mich hinab
In hoffnungverschlingenden Abgrund.

Es waren leichte, leuchtende Tage ...
Die Wellen wirbelten mich empor
Auf sonnenglückschäumende Spitzen ...

Es kamen in dunkeln und leuchtenden Stunden
Geflogen Zeichen freundlicher Huld,
Zart fernhergrüßend Gedenken.

Versunken im Taumel der Finsternisse
Und Sonnenwirbel ist manch ein Dank –
Nun denk' ich, nun dank' ich der Liebe.

Keine Kommentare: