> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von Karl Henckell: Schuldfragen (83)

2019-03-06

Gedichte von Karl Henckell: Schuldfragen (83)





Schuldfragen

Sie stecken uns noch tief im Blut,
Die rohen Henkerskniffe,
Der Richtergeist von Bös und Gut,
Die groben Grenzbegriffe.

Wir sprechen skrupellos von Schuld
Und Sühne der Verbrechen,
Wie wir von Gottes Gnadenhuld
Und Strafe Gottes sprechen.

Ich aber bin vielleicht durch Nichts
Vom Mörder unterschieden
Als durch die Schöpfung des Gedichts
Und freiern Seelenfrieden.

Keine Kommentare: