> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von Maria Stona: Der Brief (9)

2019-03-26

Gedichte von Maria Stona: Der Brief (9)




Der Brief

Mir ist, als ob eine Stimme
Mich in der Ferne rief...
Schon nahst du mir durch die Weiten,
Du blasser, heimlicher Brief.

Schon jauchz' ich dir entgegen
Mit flammender Ungeduld,
Und meine Lippe zittert
Von meiner seligen Schuld.

O komm, du wegmüder Bote,
Du sollst mir willkommen sein,
Du legst in meine Hände
Den allerheiligsten Schrein.

Drin ruht mit dunklen Zügen
Seine Liebe auf weißem Grund,
Und ich presse auf ihre Seele

Keine Kommentare: