> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von Bruno Frank: Das Kleiderbuch (4)

2019-04-30

Gedichte von Bruno Frank: Das Kleiderbuch (4)




Das Kleiderbuch

Den weichen Armen, die mich sonst umfingen,
Reckt' ich Verbliebener mich zu,
Doch hielt ich mich und wies mich noch zur Ruh:
Es ist nicht recht zu rufen, die im Frieden schläft,
Und konnte meine Wünsche zwingen.

Und als dann Worte wieder in mir klangen,
Die sie am letzten Tag gesagt,
Da konnt ich denken: nicht geklagt!
Wenn in mir noch die liebe, süße Stimme blieb,
Ist sie nicht ganz hinweggegangen.

Heut morgen aber fiel mir in die Hände
Ihr kleines, schwarzes Kleiderbuch,
Darin der Preis für Seide, Band und Tuch
Nach Mark und Pfennig von ihr aufgeschrieben steht.

Keine Kommentare: