> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von Heinrich Zirndorf: Die Winterrose (7)

2020-10-07

Gedichte von Heinrich Zirndorf: Die Winterrose (7)




Die Winterrose

Die blasse, die Winterrose,
Die hat nicht Leben noch Duft,
Die waget sich kaum an die Sonne,
Die waget sich kaum an die Luft.

Die blühet im engen Zimmer,
Erglüht unter schützendem Dach,
Es hütet künstliche Wärme
Den Leib so kränklich, so schwach.

Die grüßt nicht wärmere Sonnen,
Sie schaut nicht Frühling und Mai,
Erlebt nicht die Tage der Wonnen,
Die Kelch reißt der Nordwind entzwei.

Und sind verwelket die Blätter,
Nach allen Winden verstreut,
Möcht' wissen, wer eine Thräne

Keine Kommentare: