> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von Joseph Franz Ratschky: Auf eine Rasenbank (6)

2019-04-25

Gedichte von Joseph Franz Ratschky: Auf eine Rasenbank (6)




Auf eine Rasenbank

Lieblichste von allen Blumenstätten,
Thron der Lust, erbaut von Amoretten,
Opferherd der Liebesköniginn!
Mit Entzücken, o geweihte Stelle,
Wall' ich Tag für Tag zu jener Quelle
Grünem Rand, dich zu bethauen, hin.

Du gewährst mir, wenn ich manches süsse
Stündchen hier in Klärchens Arm geniesse,
Treue Dienste, holde Rasenbank!
Wenn der heisse Mittag flammt, so schwinge
Zephyr sich herab zu dir, und bringe
Angenehme Kühlung dir zum Dank.

Schmiege sanft, o üppig Grün, dich nieder
Unter Klärchens Reitz, doch hebe wieder
Dich empor nach süssgepflogner Ruh!
Lass den Spähern, die mein Glück beneiden.
Keine Spuren unsrer süssen Freuden!
Niemand wisse sie, als wir und du?

weiter

alle Gedichte von Ratschky

alle Gedichte nach Themen

Keine Kommentare: