> Gedichte und Zitate für alle: Adolph Donath: Tage und Nächte- Herbst (19)

2019-05-07

Adolph Donath: Tage und Nächte- Herbst (19)




Herbst

„Zeig mir die Seele!“ rief der Herbst
Und warf an meine Brust ein Blatt-
Das war so gelb, so lebenssatt,
Und duftete, wie Nelken duften,
Wenn sie vor Angst im Winde beben….
So sterbenskrank, so todesmatt
Lag an der Brust das gelbe Blatt.

Und meine Träume kamen wieder
Und sangen tiefe Todeslieder.
Die schnitten in die Seele mir
Um brannten wie mit Feuersglut
Mein wildes rotes Herzensblut.

Und schwarze Raben sah ich fliegen
Und sich an dürre Bäume schmiegen….
Und mein Mädchen sah ich liegen
Mit toten Augen, fahlen Wangen…
Und dumpfe Glockentöne klangen
So dumpf, als stürbe fast die Welt

Keine Kommentare: