> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von Bruno Frank: Verwunderung (24)

2019-05-04

Gedichte von Bruno Frank: Verwunderung (24)




Verwunderung

Wie seltsam, daß ein Mensch noch Tag um Tag
Des Morgens sein Gewand anlegen mag,

Und daß noch Schmeichelwort und Tadelwort
Das alte Herz umwandeln fort und fort,

Daß er nicht lächeln und nicht schweigen lernt,
Wie er sich stetig aus dem Licht entfernt.

Und daß für Jeden gleich ein Andrer harrt.
Mit gleichem Emst zu spielen gleichen Part.

Keine Kommentare: