> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von Carl P. Conz: Lebenslied (16)

2020-09-14

Gedichte von Carl P. Conz: Lebenslied (16)




Lebenslied

Lyrisch, Brüder, geht's im Leben,
Oftmals auch prosaisch her:
Muthig last voran uns streben!
Nehmt das Leben nicht so schwer!
Nur bewahrt beym schönen Streben,
Frommer Phantasie getreu,
Euch im Schreiben und im Leben
Vor der Prosa der Kanzlei.

Armor nahet, mit den frommen
Musen stellt Apoll sich ein,
Zypries und Lyäus kommen,
Und der Scherzer leichte Reih'n.
Nur, was Götter willig geben,
Nichts erzwungenes gedeiht.
Selig, wem sein schönes Leben
Ihre freie Liebe weiht.

Wo die Holden uns umschweben,
Wird das Leben ein Gedicht;
Schöne Fehler sind vergeben,
Nur die abgeschmackten nicht.
Ist das heitre Lied am Ende,
Kommt der Tod, der Kritikus;
Drücken lächelnd wir die Hände

Keine Kommentare: