> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von Wilhelm Jensen: Ferner Gruß (16)

2019-05-29

Gedichte von Wilhelm Jensen: Ferner Gruß (16)



Ferner Gruß

Wenn nun im Braun die Wälder stehn
Und über Stoppeln Winde gehn
Wie leise Seufzerzungen,
Da klingt von blauem Himmelsdach
Wohl noch ein Ton des Sommers nach,
Des Sommers, der verklungen.

Es kommt daher aus weicher Luft
Und zaubert Blüthenglanz und Duft
Zurück vor allen Sinnen;
Und zitternd sucht der Blick und sieht:
Ein letzter Wanderervogel zieht

Keine Kommentare: