> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von Wilhelm Jensen: Letzte Stunde (27)

2019-05-31

Gedichte von Wilhelm Jensen: Letzte Stunde (27)



Letzte Stunde

Zu schnödem Unrath schmilzt das Gold
Der Würfel bricht, das Glas zerschellt;
Es stockt die Zeit, die Sonne rollt
Als kalte Schlacke durch die Welt.

Verdienst und Ehre, Stolz und Kraft
Zerstieben wie vergilbtes Laub,
Die Schönheit und die Wissenschaft
Vermodert liegen sie in Staub.

Die Liebe nur, das arme Ding,
Hält bis zuletzt am Bett noch aus
Und schleicht erst, wenn der Athem ging,
Verwaist sich aus dem Sterbehaus.

Keine Kommentare: