> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von Wilhelm Jensen: Letztes Licht (26)

2019-05-31

Gedichte von Wilhelm Jensen: Letztes Licht (26)


Letztes Licht

Nun sinkt der Tag, und ferne Glocken hallen;
Ach, wie so weit die Abendschatten fallen!

Der Wind summt auf, und Wolken wallen dichter;
Ach, wie so weit des Frühtags goldene Lichter!

Mit letztem Schlag verklingen matt die Glocken,
Wie eines Herzens letzte Schläge stocken.

Der du aus Nacht dereinst in's Licht gegangen,
Es kommt die Nacht, dich wieder zu verlangen.

weiter

alle Gedichte von W.Jensen

Goethe auf meiner Seite

Keine Kommentare: