> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von Albert Knapp: Am Grabe (3)

2019-06-05

Gedichte von Albert Knapp: Am Grabe (3)






Am Grabe

Dunkel, Herr, wie dieser Grüfte Paar
Sind von unsern Augen Deine Pfade;
Aber ewig währet Deine Gnade,
Und Dein Himmel steht noch mild und klar.

Frühe nahmst Du deine Diener heim;
Bitt're Thränen fließen um die Lieben.
Unser Blick sieht nur den Leib zerstieben:
Vor Dir ist's ein Auferstehungskeim.

O Lebend' ger! Wenn Du Wunden schlägst,
Lassest Du den Balsam auch empfinden,
Den vor Tod, für Trennungsschmerz und Sünden
Du in deinem Gottesherzen trägst.

Nimmt zurück, was Deine Hand uns gab;
Tröste Du, was ohne Dich verzaget!
Schwinge hier, wenn einst dein Morgen taget,
Sanft und herrlich deinen Lebensstab!

Keine Kommentare: