> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von Albert Knapp: Der Morgenstern (7)

2019-06-06

Gedichte von Albert Knapp: Der Morgenstern (7)





 Der Morgenstern

Wenn ich in stiller Frühe
vom Schlummer aufgewacht,
blick ich empor, und siehe:
des Morgensternes Pracht!
Mit sanftem Glanz begegnet
sein heitres Auge mir.
So früh bin ich gesegnet,
mein Gott, ich danke dir!

In Nacht und Schlummer liegen,
das schufst du mir nicht an:
Ein Licht ist aufgestigen,
da man nicht schlummern kann.
O selig, wer zum Lichte
durchdrang aus seiner Nacht,
und vor dem Angesichte
der ewgen Sonne wacht!

Ich freue mich mit Tränen,
daß ich beboren bin.
Mich zieht zu dir ein Sehnen,
dich, Liebe, zu mir hin.
Geh auf, nach Gram und Schmerzen,
und bleibe nimmer fern.
Geh auf in meinem Herzen,
du heller Morgenstern!

Keine Kommentare: