> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von Albert Knapp: Loblied (18)

2019-06-08

Gedichte von Albert Knapp: Loblied (18)





Loblied

Du bist mein Gott, ich preise dich!
Mein theures Heil, erkenne mich!
Dein Lieben sey mein Leben!
Der du die weiten Himmel füllst,
O Gott, der Menschenseele willst
Du deine Fülle geben!
Sollt' ich
Sündlich
Dies vergessen?
Nicht ermessen
Solch Erbarmen,
Das bereitet ist mir Armen?

Arm bin ich, den ich ward als Kind
Des Zorns geboren; finster sind
Die Räume meiner Seele.-
Da dringt dein ew'ger Sonnenschein
Belebend in mein Herz hinein,
Da tilgst du meine Fehle;
Mahnen;
Bahnest
Mir die Pfade
Sel'ger Gnade,
Hilfst mir wallen
Nach des Himmels lichten Hallen.

Was ist des Menschen Kind vor Dir?
Der Sünder ohne Ruhm und Zier,
Herr, dass Du sein gedenkest?-
Du liebst ihn, weil du göttlich liebst,
Du gibst ihm, weil du göttlich gibst,
Schenkst, weil du göttlich schenkest.
Kein Sold,
Kein Gold
Aller Welten
Kann's vergelten,
Noch erwerben;-
Dafür musste Jesus sterben!

Keine Kommentare: