> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von Albert Knapp: Osterfreude (22)

2019-06-08

Gedichte von Albert Knapp: Osterfreude (22)




Osterfreude

Lass dein Trauern, Magdalene,
Trock'ne hell die Thränen dir!
Nicht ein Ort zu bitt'rer Thräne,
Simons Mahl ist nimmer hier;
Sieh' es winken tausend Wonnen,
Tausend helle Freudensonnen!
Hallelujah schalle nun!

Lächle wieder, Magdalene,
Strahle Glanz vom Angesicht!
Hin ist Jammer und Gestöhne,
Wieder kehrt dein Morgenlicht;
Christus hat die Welt errungen,
Und den Tod im Sieg verschlungen! 
Hallelujah schalle nun!

Jauchze wonnig, Magdalene!
Offen ist die Felsenkluft;
Abgethan die Trauerszene,
Christus trat aus seiner Gruft!
Den du sterbend einst beweinet,
Lächl' Ihm, der verklärt erscheinet!
Hallelujah schalle nun!

Heb dein Antlitz, Magdalene,
Schau den Auferstand'nen an!
Sieh die Stirn in holder Schöne,
Siehe die fünf Wunden an!
Wie sie Perlenglanz verbreiten
Neuen Lebens Herrlichkeiten!
Hallelujah schalle nun!

Lebe, lebe, Magdalene!
Deine Sonn' ist neu erwacht;
Luft durchwalle jede Sehne,
Nieder sank des Todes Macht!
Flieht ihr Schmerzen, bang und trübe!
Kehre wieder, sel'ge Liebe!

Keine Kommentare: