> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von Hermann Püttmann: Frühlingsmorgen (4)

2019-06-04

Gedichte von Hermann Püttmann: Frühlingsmorgen (4)




Frühlingsmorgen

Die Wolken ziehen so still einher
Als wen's in Lüften Sabbath wär;
Die Sonne leuchtet klar und mild
Über das grüne deutsche Gefild.

Wohlauf, du klingende Lerchenbrust,
So ströme aus in Lieb und Lust,
Wohlauf, du weißer Blüthenbaum,
Wiege dich sanft in blauen Raum.

Wiege dich leise in blauer Luft,
Hülle mich ein in süßen Duft,
Wehe die Blühten mir auf den Hut-
Mein Herz, das ist so wohlgemut.

Mein Herz, das ist so wohlgemut,
Dieweils in Frühlingsarmen ruht;
Es hat mich diese stille Pracht
So fröhlich und so frei gemacht.-

weiter

alle Gedichte von Püttmann

Goethe auf meiner Seite

Keine Kommentare: