> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von Johann August Weppen: Die Blumen an Iris (10)

2019-06-18

Gedichte von Johann August Weppen: Die Blumen an Iris (10)



Die Blumen
an Iris

Wir sind beglückt,
Denn Flora schickt
An deinem Feste
Uns ab zu dir,
Zu dir, oh Beste!
Zwar kommen wir
Mit mindrer Zier
Als Anemonen,
Und Kaiserkronen,
Und Tulipan
Und Nelken an.
Das weiße Kleid
Der Sittsamkeit
Und Unschuld macht
Auch ohne Pracht
Und Iris werth,
Die Daphnis ehrt.
Heute ist der Tag,
Der dich geboren.
Ist dieser Tag
Zum Fest erkoren.
Mit Blumen hat
Sie jeden Pfad
Der Folgezeit
Für dich bestreut.
Und Balsamduft
Erfüllt die Luft,
Die dich umfliesset,
Wenn Zephir dich
Herzinniglich
Wie Daphnis küsset.
Kein Ungemach
Trübt Deinen Tag;
Kein schwarzer Kummer
Stört deinen Schlummer,
Den Morpheus krönt.
Kein Klagelied tönt
Aus deinem Munde;
Nein, jede Stunde
Ist Zärtlichkeit
Und Scherz geweiht.
So schallen Lieder
Der Wonne wieder;
So singest du
In süßer Ruh!
Dein Freund hört zu.

Keine Kommentare: