> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von Karl Heinzen: Schmerz und Poesie (21)

2019-06-13

Gedichte von Karl Heinzen: Schmerz und Poesie (21)




Schmerz und Poesie

Wer kann beim besten Willen
Stets froh und schmerzlos sein?
Die Wehmuth stellt im Stillen
Sich immer wieder ein.

Was mir das Bestreben,
Schmerzfest zu sein, gebracht,
Ist dies, dass es daneben
Mich nur prosaisch macht.

Frei will der Schmerzquell rinnen
(Der Felsen selber weint),
Verschließest du ihn drinnen,
Der Quell wird mit versteint.

Es wird zur Stachelgrotte
Voll Tropfgestein dein Herz;
Du erndtest nur ein Spotte,
Was du verlierst an Schmerz.

Drum, Wehmuth, magst du walten,
Erlieg' ich dir doch nie
Und männlich und gehalten
Wird Schmerz mit Poesie.

Keine Kommentare: