> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von Wilhelm Jensen: Sommerabend (35)

2019-06-01

Gedichte von Wilhelm Jensen: Sommerabend (35)


Sommerabend

Abend war's; im Dämmerhellen
Zog den Fluss hinab das Boot,
Auf der Wellen leisem Schwellen
Glomm des Himmels letztes Roth.

Alter Mauern stummes Trauern
Sah von dunklem Bergesgrat;
Blauer Flieder warf in Schauern
Süße Wogen vom Gestad.

Seltsam irre, bleiche Lichter,
Und ein graues Netz umspann
Schattendichter die Gesichter
Und die weiche Nacht begann.

Nur mit traumesgleichem Schimmer
Durch die Flut am Nachenrand
Vor mir immer zog ein Glimmer

Keine Kommentare: