> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von Ignaz Heinrich v. Wessenberg: Die Thräne (20)

2019-07-11

Gedichte von Ignaz Heinrich v. Wessenberg: Die Thräne (20)




Die Thräne

O Thräne, Kind des zarten Gefühls, du blinkst
Vom Aug', in dem ein Himmel von Liebe strahlt.
Sanft hebt es sich, und sieh! das Sternlein,
Ach! das ersehnte, verklärt dich, Thräne.

In jenes Sternleins Schimmer begegnen sich
Mit leisem Kuss die Liebenden Seelen. Fleuß
O Thräne stiller Sehnsucht! Strahlend
Rinn' auch die meine, beglänzt vom Sternlein.

Keine Kommentare: