> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von Ignaz Heinrich v. Wessenberg: Die schöne Gegend (18)

2019-07-10

Gedichte von Ignaz Heinrich v. Wessenberg: Die schöne Gegend (18)




Die schöne Gegend

Bläue strahlt; der Morgen glühet;
Weste weh'n; das Bächlein glänzt
Durch die Flur. Wie schön sie blühet!
Fern umziehet
Sie Gebirg, von Silberduft begrenzt.

Aber ohne dich, oh Liebe!
Ohne deinen milden Geist
Ach! wie würd' uns alles trübe!
Gott! wie bliebe
Deine schöne Welt für uns verwaist!

Fern', oh Liebe! flöh' ich, ferne
Aus des Tempel's Einerlei,
Dem nicht leuchten deine Sterne;
O wie gerne
Folgt' ich dir in jede Wüstenei!


Keine Kommentare: