> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von Ignaz Heinrich v. Wessenberg: Der Tannenwald (11)

2019-07-09

Gedichte von Ignaz Heinrich v. Wessenberg: Der Tannenwald (11)





Der Tannenwald

Dein hehres Dunkel, das mich rings umhüllt,
O Tannenwald! die Brust mit Ehrfurcht füllt;
O sey gegrüßt, du Bild von Gottes Reich,
Im Samenkörnchen ihm und Wachsthum gleich.

Geheimnisvoll mit Sonnenschein und Thau
Gesegnet, schwangst du dich in's Aetherblau;
Auf Säulen ohne Zahl die Kuppel ruht,
Den Vögelschaaren eine sichre Huth.

So wächst im stillen Busen mächtig fort,
Im Strahl der Lieb' und Wahrheit Gottes Wort.
Der Tugend beut der Wipfel milden Schutz,
Die Wurzel-allen Sturmgewittern Trutz.





Keine Kommentare: