> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von Jakob C. Heer: Die Tanne (3)

2019-07-24

Gedichte von Jakob C. Heer: Die Tanne (3)

C.Heer



Die Tanne

Die Tanne hält in stummer Qual
Den öden Grat umklammert.
Sie dürstet, während tief im Tal
Der Bach den Fels zerhammert.

Sie wühlt im Grunde, sie zerbricht
Den Stein nach Wasserspenden,
Den Wipfel in das blaue Licht
Freudvoll emporzusenden.

Ein Leben lang-ein spätes Glück!
Nun trinken ihre Knorren.
Im Wipfel singt der Wind ein Stück

Keine Kommentare: