> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von Jakob C. Heer: Jungwald (9)

2019-07-25

Gedichte von Jakob C. Heer: Jungwald (9)




Jungwald

Wo sonst die ernsten Hochwaldstannen
Die Rätsel Zeit und Ewigkeit
In stummen Feiern übersannen,
Nächst junges Volk im Waldgebreit,
Und wenn der Weih vom Himmel ruft,
So träumt der Tann im Sonnenduft.
Was sinnt und hofft der junge Schlag?
Er sehnt sich still nach Hochwaldstag!

Erzählt ihr Sagen und Geschichten,
So horcht ein Knabe hell empor,
Er lebt in freudigen Gesichten,
Das Lied klingt fort in seinem Ohr.
Im Sonnendrange schwillt das Blut,
Dem Starken ist das Leben gut.
Und seltsam! Über Tag und Jahr

Keine Kommentare: