> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von Ludwig Rellstab: Die Symbole (9)

2019-07-15

Gedichte von Ludwig Rellstab: Die Symbole (9)




Die Symbole

Du siehst die Myrthe still mit zarten Zweigen
Der Braut sich um die Locken lieblich winden;
Wenn alle Blüten mit dem Lenz verschwinden,
Ihr ist die ew'ge Götterjugend eigen.

Doch auch in dunklen Haines ernstem Schweigen
Kannst Du den Baum, den unverwelkten, finden,
Die düstren Kränze kannst Du trauernd binden,
Wo über Urnen sich Cypressen neigen.

Mit Myrthen darf die Liebe sich bekränzen,
Weil nimmer in der (???) raschen Tänzen
Die ew'gen Götterfreuden ihr enteilen.

Und auf die Bahre streuen wir Cypressen;
Denn Heißgeliebtes lässt sich nicht vergessen
Und keine Zeit kann Todeswunden heilen.

Keine Kommentare: