> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von Ludwig Rellstab: Verlangen (27)

2019-07-17

Gedichte von Ludwig Rellstab: Verlangen (27)




Verlangen

Ich weiß im grünen Walde
Ein Röslein wunderschön;
So jung, so zart entfaltet,
So lieblich anzusehn.

Es schaut aus grünen Blättern
Mich engelfreundlich an
Und lockt mit süßem Duften
Unwiderstehlich an.

Mich treibt's, ans Herz zu drücken
Des Rösleins frische Zier;
Doch wehrt das scheue Zagen
Der jungen Liebe mir.

O möcht' sich's zu mir neigen
Das Röslein wunderhold;
Am Herzen wollt'ich's tragen,

Keine Kommentare: