> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von Oskar Wöhrle: Gräber (3)

2019-07-12

Gedichte von Oskar Wöhrle: Gräber (3)




Gräber

Nachts bin ich draußen gewesen,
Wo die Kameraden verwesen.
Totenampeln über dem Grab
Sind die Sterne und schauen hinab.

Über der endlosen, polnischen Fläche
Fluten die Winde wie brausende Bäche.
Luft und Gruft tönt von schallendem Ruf,
Rollendem Rad, hallendem Huf.

Stunde und Runde erschlagener Geister.
Siehst du den Stern dort? Himmelhoch kreist er!
Grab steht an Grab und öffnet sich fromm:

Keine Kommentare: