> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von Theodor Drobisch: Es kürzen sich die Tage (8)

2019-07-02

Gedichte von Theodor Drobisch: Es kürzen sich die Tage (8)




Es kürzen sich die Tage

Es kürzen sich die Tage,
Es wird so öd im Wald,
Es weht hin durch die Zweige
Der Wind so rauh und kalt.

Der Lenz ist heimgegangen,
Der Traum der Sommernacht,
Nur Eines ist geblieben,
Nur Eines lebt und wacht.

Nur Eines kann nicht sterben,
Die Lieb' in meiner Brust,
Sie saugt ein ewig Leben
Aus Wonne, Leid und Luft.

Und Du, Du stehst so heiter
Als wär' Dir Nichts bewusst;
Wann schmilzt einmal zu Thränen

Keine Kommentare: