> Gedichte und Zitate für alle: Tagebücher Goethe: Februar 1820

2019-07-09

Tagebücher Goethe: Februar 1820



Februar 1820



1. 02

Am Kriegstagebuch von 92. Probe, dritte, des Gedichts zum 3. Februar. Brief von Bergrath Cramer. Girtanner gelesen. Mittag spazieren gefahren. Zu drey gespeist. Im Tagebuch vorgelesen. Girtanner fortgesetzt. Abends Canzler von Müller. Nachts allein. Die Kinder hatten preußische Offiziere zur Theegesellschaft.

2. 02.

Am Kriegstagebuch dictirt. Dr. Weller. Übergab demselben die Academica; dessen Vorschläge wegen Quersetzung der Bücherbreter in dem großen Bibliothekssaal zu Jena. Voyages du Mirza Aboul Taleb Khan, Paris 1819. Um 1 Uhr spazieren gefahren. Der Badeinspector zu Tische. Madame Bethmann-Hollweg von Frankfurt am Mayn. Wurden die Gedichte, im Steindruck, der Prinzeß Caroline abgeliefert. Hofrath Meyer, dazu Prof. Riemer. Letzterer blieb zu Tische. - Herrn Rath und Dr. Schlosser nach Frankfurt am Mayn, wegen Erwartung der Pasten von Florenz. Herrn Ludwig Tieck nach Dresden, Dank für shakespearische Mittheilungen.

3. 02.

Verschiedene Briefe. Einiges am Tagebuch von 92. Der Prinzeß Marie ein lithographisches Blatt zum Geburtstage. Um 1 Uhr spazieren gefahren mit Professor Dennstedt in Belvedere; die Vorrede des Pflanzen-Catalogs besprochen. Mittag zu drey. Nach Tische am Tagebuch corrigirt bis Abends. Kam Hofrath Meyer, verhandelten wir das nächste Heft von Kunst und Alterthum. Blieb derselbe bey Tische.

4. 02.


Verschiedene Expeditionen. Brief an Herrn Präsident Nees von Esenbeck. Frau von Hopfgarten in Auftrag der Prinzessin Marie. Um 1 Uhr spazieren gefahren. Mittag zu dreyen. Nach Tische Kupfer gesondert. Abends Hofrath Meyer, Coudray und Rehbein. Blieben zu Tische.

5. 02.

Verschiedene Expeditionen. Kamen die Exemplare Kunst und Alterthum 2. Bandes 2. Heft von Jena. Weniges zum Tagebuch der Campagne. Girtanner gelesen. Herr Rath von Otto, der mir, im Namen der Erbgroßherzogin Hoheit, chinesische und orientalische Merkwürdigkeiten vorzeigte. Spazieren gefahren. Mittag zu drey. Nach Tische Kupfer gesondert. Abends Hofrath Meyer, über neue Recensionen von Kunstwerken.

6. 02.

Fortgesetztes Tagebuch der Belagerung von Maynz. Der junge Müller wegen Quittungen, Papier zu färben u. s. Spazieren gefahren. Mittag zu drey. Nach Tische Kupfer sortirt. Geh. Rath von Einsiedel. Girtanner fortgelesen. Hofrath Meyer; Zeitungen, Nachrichten aus Spanien. Über das Vorzunehmende bey der Zeichenschule zu Ostern. - Das Schema der Vorrede zum Belvederischen Catalog an Legationsrath Bertuch und Herrn Prof. Dennstedt nach Magdala. Die Trüffeln an Nees von Esenbeck.

7. 02.

Zum Tagebuch: Reise durch Duisburg. Verschiedene Expeditionen für übermorgen. Belvederisches Schema von Bertuch zurück. Spazieren gefahren. Die Zusätze überdacht. Mittag zu dreyen. Nach Tische vorgelesen. Abends Hofrath Meyer, Coudray und Riemer. Coudray zeigte die Risse zur Auferbauung des abgebrannten Dorfes Udestedt vor. Letzterer blieb zu Tische und erklärte seine Tabelle der uranfänglichen Bildung griechischer Worte.

8. 02.

Schema zum Tagebuch: Aufenthalt in Münster. An Serenissimum die botanischen Catalogen. Um 1 Uhr spazieren gefahren. Spix nochmals durchgesehen. Mittag zu drey. Kupfer einrangirt. Recension von Boß gegen Stolberg in der Jenaische Allgemeinen Litteratur-Zeitung. Canzler von Müller. Girtanners Revolution. Abends Hofrath Meyer und der Hofmedicus Rehbein.

9. 02.

Aufenthalt in Münster schematisirt. Nebenstehende Expeditionen: Brief an Lechner nach Nürnberg, die Anschaffung des Münzkabinets abzusagen, ingleichen Rücksendung der Catalogen durch die fahrende Post. An Färber, italiänische Geologie für Lenz, Manuscript für Frommann Quittungen autorisirt. An Stimmel 17 Thlr. 12 Gr. für Kupfer. - Um 1 Uhr spazieren gefahren. Mittag zu drey. Nach Tische Girtanner. Anderes auf jene Jahre Bezügliches. Mein Sohn aus dem Schauspiel kommend. Schwerdgeburth.

10. 02.

Weniges am Tagebuche von 1792. Einiges vorbereitet und geordnet. Graf Reutern von Petersburg kommend, einige Basreliefs von Graf Tolstoi mitbringend. Um 11 Uhr die Frau Großfürstin und Erbgroßherzogin. Um 1 Uhr nach Belvedere. Unterhaltung mit Dennstedt. Mittag zu zwey. August war nach Buttstedt geritten. Catalogus von Weigel, Betrachtung desselben. Abends Hofrath Meyer; besprachen wir das Schema des zweyten Römischen Aufenthalts; er nahm die Tabellen mit. Blieb zu Abend. August erzählte von seinem Pferdehandel.

11. 02.

Geschichte der Botanik zu Weimar, Schema. Um 1 Uhr spazieren gefahren. Staatsminister von Gersdorff begegnet und in den Wagen geladen. Mittag zu drey. Nach Tische einige Kupfer einrangirt. Die Schädellehre durchgedacht. Briefe von Buenos Ayres und Chili. Abends Hofrath Meyer. Krieg der Vendée gelesen.

12. 02.

Nebenstehende Expeditionen: Herrn von Knebel das Geburtstagsgedicht der Prinzeß Caroline. An Frau von Knebel das Rathengeld. Dr. Weller, Anmahnung. - Schema zur Belagerung von Maynz. Kupfer von der Bibliothek dazu. Um 1 Uhr spazieren gefahren. Mittag zu drey. Nach Tische ein großes Portefeuille durchgesehen. Abends mit Ottilien. Urania u.s.w. Kam August aus der Comödie. Später Girtanner 3. Band.

13. 02.

Einiges zur Belagerung von Maynz. An den großen Portefeuilles geordnet. Brandische Zeichnungen nach Oefers Thurmbildern. Baurath Steiner wegen solchen. Prof. Renner zu Tische. Nachher Plane von Maynz, Tagebuch der Belagerung. Abends Hofrath Meyer. Obige Lectüre fortgeetzt. - Paquet an Prof. Zelter nach Berlin. Paquet an den Präsidenten Nees von Esenbeck nach Bonn. (NB. In beyden des 2. Bandes 2. Stück von Kunst und Alterthum.)

14. 02.

Tagebuch vom Juny und July 1793, die Mainzer Belagerung betreffend, schematisirt. Um 11 Uhr der Großherzog. Um 1 Uhr spazieren gefahren gegen Berka. Mittag zu drey. Mit Kräuter großes Portefeuille catalogirt. Abends Wagners Tagebuch. Hofrath Meyer. Nachts August.

15. 02.

Einige briefliche Expeditionen. Die Catalogirung der Portefeuilles fortgesetzt. Oeuvres de Mdme Roland gelesen. Kam das Frauenbild von Frankfurt an. Spazieren gefahren. Mittag zu drey. Nach Tisch fortgesetzte Lectüre. Hofrath Meyer, Oberbaudirector Coudray; Chausseebau und Caffe besprochen.

16. 02.

Einiges zu der Campagne nachgetragen. Leben und Schriften der Madame Roland. Silberne Schale, Pathengeschenk Friedrichs I. an Otto, nachher den IV. War der Erbgroßherzogin Geburtstag. Beschäftigte mich den Tag über mit obigem. August bey Hof. Mittag zu zwey. Schmeller brachte eine Zeichnung zu einem Kirchenbilde. Abends Hofrath Meyer und Riemer. - Vorschußquittung an Lenz. Sonnenfinsterniß an Posselt.

17. 02.

Tagebuch von 1792 revidirt. Nachforschungen über Friedrich I., Heinrich den Löwen und Otto IV. Um 11 Uhr die Großfürstin und Erbgroßherzog. Böttigers Geschichte Heinrichs des Löwen. Werke der Madame Roland. Mittags zu dreyen. Vorher ein wenig spazieren gefahren. Badeinspector Schütz von Berka und Familie. Abends Hofrath Meyer über Theaterdecorationen. Esclavage de Dumont.

18. 02.

Tagebuch der Belagerung von Maynz, 23. bis 25. July. Spazieren gefahren. Mittag zu drey. Studien zum Hauptgeschäft. Unterhaltung mit meinem Sohne. Hofmedicus Rehbein. Canzler von Müller. Letzterer erzählte den Inhalt von Lord Byrons Mazeppa. Brachte Friedrich Leopold Graf zu Stolberg kurze Abfertigung der langen Schmähschrift des Hofraths Voß gegen ihn.

19. 02.

Erste Tage in dem eroberten Maynz dictirt. Mittag spazieren gefahren. Zu Tische Geschichten vom gestrigen Ball. Gefangenschaft der Madame Roland. Herr von Gagern und Canzler von Müller. Dr. Weller, wegen der Repositorien-Veränderung im untern Saal Riß und Anschlag bringend. Hofrath Meyer. Recension des Diaphanorama oder Königs Transparente. Nachts mit den Kindern. 

 20. 2.

Mehrere briefliche Expeditionen. Großes Portefeuille mit Kupfern an Magister Stimmel nach Leipzig. Einiges an der Belagerung von Maynz dictirt. Staatsrath Schweitzer. Vorher Müller wegen gefärbtem Papier. Spazieren gefahren nach Belvedere. Mittag Riemers und Rehbein. Stolbergs Abfertigung Voßens. Abends Hofrath Meyer. Zeitung: Duc de Berry ermordet. Später August von Hof.

21. 02.

Schema des Düsseldorfer Aufenthalts. Müller jun.; übergab ihm die Skizze von van Dyck. Spazieren gefahren. Mittag zu dreyen. Müller jun. kam die Schale durchzuzeichnen. Studierte ich Historica, ältere und neuere. Abends Hofrath Meyer. Geschichte Heinrich des Löwen. Speiste allein. Die Kinder waren bey Obercammerherrn von Wolffseel. - Billet an Banquier Ulmann allhier. Brief an Rath Schlosser nach Frankfurt in eben dieser Angelegenheit. Erlaß an Güldenapfel, wegen Absendung eines arabischen Manuscripts nach Gotha.

22. 02.

Fortsetzung am Tagebuch. Schluß von 1793. Mittag spazieren gefahren. Gespeist zu dreyen. Nach Tische einiges in Ordnung gebracht. Heinrich der Löwe von Böttiger. August, verschiedene Publica und Privata. Hofmedicus Rehbein, Canzler von Müller. Beyde blieben zu Tische.

23. 02.

Verschiedene Concepte. Vorbereitungen von Geschäften und freundschaftlichen Mittheilungen. Spazieren gefahren. Wedekinds Baustücke. Mittag zu drey. Nach Tische die Vormittagsarbeit fortgesetzt. Abends Hofrath Meyer. Revue encyclopédique. Später die Kinder.

24. 02.

Die silberne Schale Friedrichs I. beschrieben. Anderes vorbereitet und ajustirt für die nächsten Expeditionen. Um 11 Uhr der junge Hof. Um 1 Uhr einiges Geschäft bezüglich auf diesen Besuch. Mittag zu drey. Wedekinds Baustücke. Abends Coudray und Meyer. Zusammen gelesen Schillers Leben in der Revue encyclopédique.

25. 02.

Das verkleinerte Basrelief in Metall von Leonardo da Vinci's Abendmahl, ingleichen die Mayländer Medaille auf Serenissimum beschrieben. Herr Frommann, Staatsrath von Struve. Spazieren gefahren. Zu Tisch zu drey. Gräfin Julie Egloffstein. Thee und Nachtessen: Frau von Pogwisch, die beyden Gräfinnen Egloffstein, Geheime Staatsrath Schweitzer, Canzler von Müller, die Herren Coudray, Frommann und Meyer.

26. 02.

Verschiedene Verordnungen und sonstige Geschäftssachen. Mittag die transparenten Schweizerlandschaften. Mit August zu Tische. Sodann allein. Mémoires pour servir à l'histoire de la Maison de Condé, welche Herr Bran des Morgens gebracht hatte. Abends mit August. Zeitig zu Bette.

27. 02.

Mehrere Expeditionen für Jena mundirt. Sendung an Boisserée. Maler Hansen. Herr Genast, das Trauerspiel Thassilo bringend. Legationsrath Bertuch wegen dem Titel und der Vorrede des Belvederischen Catalogs. Um 1 Uhr spazieren gefahren nach Neu-Wallendorf. Mittag zu drey. Über das Trauerspiel Thassilo. Nach Tische das morphologische Heft durchgelesen. Abends Hofrath Meyer. Zeitungen und Sonstiges.

28. 02.


Aufenthalt zu Pempelfort und Düsseldorf. Ingleichen Durchreise von Duisburg. Schmeller, eine Steinplatte vorzeigend und wegen der Oeserschen Gemälde sprechend. Um 1 Uhr spazieren gefahren. Mittag zu drey. Nach Tische das Manuscript des Feldzugs von 1792 durchgegangen. Abends Geschichte des heiligen Ludwigs. Hofrath Meyer. Einiges die Zeichenschule betreffend, auch das Schema über den Aufenthalt von Rom besprochen. Wegen Indisposition zeitig zu Bette. - Divan und Kunst und Alterthum 2. Bandes 2. Heft an Dr. Boisserée nach Stuttgardt, ingleichen Avisbrief.

29. 02.

Am Tagebuch dictirt, Aufenthalt zu Trier. Leben Ludwigs des Heiligen. Spazieren gefahren. Mittag zu drey. Nach Tische das morgendliche Studium so wie die Revision des Tagebuchs fortgesetzt. Abends Hofrath Meyer. Oberbaudirector Coudray bis 8 Uhr. - An den Orgelbauer Georg Höhn in Frauenaurach bey Erlangen.

Keine Kommentare: