> Gedichte und Zitate für alle: Tagebücher Goethe: Februar 1821

2019-07-12

Tagebücher Goethe: Februar 1821



Februar 1821



1. 02.

Nebenstehende Expeditionen: Unterthänigster Vortrag wegen dem Gesuch des Buchhändler Walz in Jena. Antwort an das Oberconsistorium wegen der Schnitzbilder in Olbersleben. An Hofrath Voigt einen Theil der Pflanzen von der Insel Melville. - Herr Hofrath Meyer, den Kupferstich auszubessern. Blieb derselbe zu Tische. Unterhaltung über mancherley Gegenstände. Abends für mich. Wanderjahre 6. Revisionsbogen. Überlegung wegen dem Hintergrund des 10. Blattes von Mantegna's Triumphzug.

2. 02.

Wanderjahre, das Nächste revidirt. Fortgesetzte Abschrift von Meyers Aufsatz für Berlin. Dr. Weller von Jena. Verschiedene Geschäftssachen mit ihm besprochen. Nach seiner Rückkunft von der Gratulation gefrühstückt und das Fernere beredet. Kupferstich für Prinzessin Marie eingerahmt. Mittag zu Vieren. Vorbereitung der Frauenzimmer zu Concert und Ball. Abends Professor Riemer. Etymologica besprochen, manches vorgewiesen. Hofrath Meyer über Steindruck. 

3. 02.

Concepte zu verschiedenen morgen auszufertigenden Expeditionen. Antwort an das Ober-Consistorium wegen der Olbersleber Schnitzbilder. Einiges an den Wanderjahren redigirt. Mittag zu Vieren. Kurz vor Tische Hofrath Voigt, demselben Nebenstehendes mitgegeben: Getrocknete Pflanzen von der Insel Melville, über der Baffinsbay, an Hofrath Voigt. Rath Vulpius kam; derselbe war veranlaßt mit dem Witterungsbuch morgen früh zu Serenissimo zu gehen. Abends Hofrath Meyer. Beredung wegen einiger zu den Wanderjahren gehöriger Stellen. Keyslers Reisen.

4. 02.

Verschiedene Munda und andere nebenstehende Expeditionen: An Serenissimum, Dank wegen der Beförderung meines Sohnes, Meteorologisches und Orientalia. Paquet an Hofrath Voigt, mit d'Altons Faulthieren. An Güldenapfel, wegen der Caution pp. (Laut Concept.) An Geh. Legationsrath Conta mit Verschiedenem die academische Bibliothek betr. (Laut Concept.) An Stichling, gleichfalls academische Bibliotheksangelegenheiten. (Laut Concept.) Das englische kostbare Werk über Hautkrankheiten nach Jena an Güldenapfel. Der 7. Revisionsbogen der Wanderjahre an Wesselhöft. - Schwerdgeburth. Die Herrn Rühlmann, von Fritsch und von Rott wegen sämmtlicher Beförderungen. Kamen Serenissimus; später die Prinzessinnen mit Gefolgen. Mittag zu vieren. Nach Tische mit meinem Sohn wegen der nächsten Arbeiten. Aussichten an der Donau. Keyslers Reisen. Abends Hofrath Meyer. Obgedachte Landschaften durchgesehen und beurtheilt. Abrede wegen anderer vorzunehmender Arbeiten, in Absicht aus Recensionen von Kunstwerken.

5.02.

Schema zum 13. Capitel, vor- und rückwärts das übrige durchgesehen. Die nächsten Agenda durchgedacht. Mittag zu vieren. Nach Tische Donau-Ansichten. Vorbereitungen auf morgen. Briefe von Zelter und Nicolovius durch Max Jacobi und Dlle Schlosser. Abends dieselben zu Tische. Unterhaltung über Berlinische Zustände.

6. 02.


Bericht wegen Sachsens Vergehen. Verordnung an Professor Müller wegen des lithographischen Heftes. Wanderjahre, Wallfahrt nach dem großen See. Herzog von Meiningen. Dreyzehntes Capitel durchschematisirt. Mittag Herr Geh. Cammerrath Stichling. Vorher mit demselben Geschäftssachen. Ferner Obermedicinalrath Jacobi und Dem. Schlosser. Nachher Geh. Legationsrath Conta. Canzler von Müller. Oberbaudirector Coudray. Hofrath Meyer. Dieser blieb bis 8 Uhr. Die Frauenzimmer waren auf Helldorfs Ball gegangen. Mit meinem Sohn, Jacobi und Mdll. Schlosser zu Abend gespeist. Beyde nahmen Abschied. Später mit meinem Sohn über öffentliche Verhältnisse.

7. 02.


Wanderjahre fortgesetzt. Hofmechanicus Körner wegen meteorologischen Angelegenheiten; der junge Müller wegen lithographischen. Serenissimus von Longhi nach Raphael. Mittag zu vieren. Erzählung vom Helldorfischen Ball. Aufsatz über die Kunstverdienste des jungen Lory. Abends Hofrath Meyer. Berathung über das Kupfer. Nachts allein. Fortgesetzte Revision des 12. Capitels. - Wesselhöfts Druckerey nach Jena 8. Revisionsbogen.

8. 02

Wanderjahre 12. Capitel. Betrachtungen über den Kupferstich nach Raphael. Im Garten. Mittag zu vieren. Vorbereitung für morgen. Abends Hofrath Meyer.

9. 02.

Mit John Wanderjahre 13. Capitel. Professor Müller, wegen des Steindrucks, auch das Schloß zu Weida von zwey Seiten bringend. Im Garten. Gegen Mittag Hofrath Meyer, das Kupfer nach Raphael zu beurtheilen. Blieb derselbe bey Tische. Fortsetzung der morgentlichen Arbeiten. Abends Hofrath Meyer das 12. Capitel durchgehend. Canzlar von Müller. Erzählung von der Taschenspieler- -Exhibition auf dem Stadthause.

10. 02.

Mehrere Redaction und Mundum des 12. Capitels. Kam der Erbgroßherzog auf eine Stunde. Fortgesetztes früheres Geschäft. Mittags zu vieren. Gegen Abend Hofrath Meyer. Abends am 12. Capitel arrangirt.

11. 02.

Wanderjahre 13. Capitel. Unterthänigster Bericht morgen abzusenden. Im Garten. Mittag Hofrath Renner. Nach Tische A political view of the Times. Nachts Hofrath Meyer und Professor Riemer.

12. 02.

Wanderjahre. Besuch von Weller wegen Knebels Lucrez. Übereinkunft deßhalb. Großfürstin und Erbgroßherzog. Mittag zu vieren. Im Garten. Abends Hofrath Meyer. Italiänische Critiken. Sodann allein für mich. Brief von Graf Reinhard.

13. 02.


Wanderjahre dreyzehntes Capitel. Ingleichen das vierzehnte abermals durchgesehen. Nebenstehende Expeditionen: An Serenissimum Promemoria mit Briefen von Cattaneo und Manzoni. An Herrn von Knebel für morgen. - Im Garten. Mittag zu vieren. Lucrez vorgenommen und Betrachtungen darüber angestellt. Nala, übers. von Kosegarten. Abends Oberbaudirector Coudray; Angelegenheit des Thorhauses.

14.02.

Nebenstehende Expeditionen: Herrn Geh. Legationsrath Conta, Politica zurück. Legationsrath Bertuch, Dank wegen der zweyten Lieferung des Hortus belvedereanus. Herrn Major von Knebel, wegen Lucrez. Herrn Dr. Bran, eine englische Broschüre. Professor Güldenapfel, von Hofrath Meyer geschenkte Bücher. - Herzog Bernhard und Gemahlin von 11 Uhr bis 1/2 1. Nachher möglichste Beseitigung des Zudringenden. Instruction für Meteorologie durch Rath Helbig. Mittag zu vieren. Nala von Kosegarten weiter gelesen. Abends Hofrath Meyer, Beurtheilung des Kupfers von Longhi nach Raphael. Über Lucrez.

15. 02.


9. Revisionsbogen der Wanderjahre. Am neuen Manuscript revidirt. Sendung von Carlsbad und Anfrage. Im Garten bey schönem Sonnenschein. Meteorologische Sendung von Posselt. Mittag zu vieren. Abends Professor Riemer die Festgedichte vorzeigend. Nala, einige Gesänge gelesen. Hofrath Meyer auf eine halbe Stunde.

16. 02.

Wanderjahre dreyzehntes Capitel; das zwölfte an Hofrath Meyer. Briefe und meteorologische Papiere vorbereitet. Den 9. Revisionsbogen an Wesselhöft. Verschiedene Briefe concipirt und Sendung vorbereitet. Mittag zu dreyen, mein Sohn bey'm Geburtstagsmahl. Nach Tisch Fräulein Adele Schopenhauer. Abends Hofrath Meyer. Die Lieberschen Zeichnungen durchgesehen. - Herrn Professor Posselt die letztem Schöndorfer Tabellen.

17. 02.

Einige Concepte. Nachstehende Expeditionen: An Rath Vulpius, wegen der Wetterbeobachtungen für's Künftige. Vorbereitung für die nächsten Posttage. Rath Helbig die früheren Acten: die Errichtung einer deutschen Gesellschaft für Geschichte und Sprache 1816; die hatte sich unter den Papieren des Herrn Staatsministers von Voigt gefunden. Frau von Knebel, Nachricht von Besserung ihres Gemahls. Verabredung meiner Schwiegertochter wegen einer morgenden Societät. Besuch von Herrn Frommann und dessen Familie. Mittag zu vieren. An den Wanderjahren revidirt. Abends mit Hofrath Meyer das zwölfte Capitel durchgegangen. War die Anzeige wegen der Sparcasse gekommen. Gespräch darüber. Zahme Xenien zweyte Abtheilung. Später Paralipomena gesondert und rangirt.

18. 02.


Wanderjahre 13. Capitel. Nebenstehende Expeditionen: Herrn Professor Zelter mit Morphologie ersten Bandes drittes Stück. Herrn Hofrath Döbereiner, wegen des entoptischen Versuchs von der Kälte in die Wärme. Herrn Hofrath Rochlitz, Ankündigung der Wanderjahre. - Um 11 Uhr Gesellschaft erwartet: Frau Gräfin von Henkel, von Pogwisch, Gräfin Beust und Tochter, Frau von Egloffstein. Eberweins gaben Musik zum Besten. Mittag zu dreyen. Mein Sohn hatte den Hofdienst. Nach Tische Liebers Zimmergemälde näher betrachtet. Am 13. Capitel gearbeitet. Abends Hofrath Meyer. Das 12. Capitel an Riemer gesendet.

19. 02.

Wanderjahre 13. Capitel, beschäftigte mich den ganzen Morgen. Um halb 12 Uhr die jungen Herrschaften. Blieben bis 1 Uhr. Brief von Willemers in Frankfurt, einen Musicus anmeldend. Mittag zu dreyen. Nach Tische mit Ottilien. Abends Professor Riemer, das zwölfte Capitel mit ihm durchgegangen. Schwerdgeburth hatte den Mantegna gebracht.

20. 02.

Wanderjahre 14. Capitel. Einiges zur Expedition vorbereitet. Brief von Knebel wegen dem Lucrez. 10. Revisionsbogen. Der Violinspieler Alexander Boucher. Mittag zu dreyen. Nach Tische mit Ottilien. Abends Oberbaudirector Coudray; Verabredung wegen des Thorhauses. Später Canzler von Müller. Nachts Lucrez.

21. 02.

Munda des Meyerschen Aufsatzes über Raphael. Nebenstehende Expeditionen: Herrn Wesselhöft der 10. Revisionsbogen. Herrn Major von Knebel, Lucrez betreffend. - Wanderjahre 13. Capitel. Lucrez. Der Violinist Boucher auf einen Augenblick. Von Knebels Übersetzung des Lucrez vom Buchbinder erhalten. Mittag zu dreyen. Nach Tische mit Ottilien und Walthern. Mantegna's Triumphzug ajustirt. Hofrath Meyer; mit ihm das Lombardische Portefeuille durchgesehen und besprochen.

22. 02.

Brief an Herrn von Schreibers concipirt. Schluß des 13. Capitels der Wanderjahre redigirt. Notate und Allegate aus Lucrez. Vorbereitung zum Concert. Herr Boucher und Frau ließen sich auf der Violine und Harfe hören. Gegenwärtig Frau Gräfin Henkel, Frau von Pogwisch, Schopenhauers und Gerstenbergk. Mittag zu dreyen. Nach Tische Lucrez. Abends Hofrath Meyer. Dieselbe Angelegenheit durchgesprochen.

23. 02.

Empfehlungsschreiben für Bouchers an Rochlitz und Zelter. Die Hüttnerischen Litterarberichte von 1820 an Legationsrath Bertuch. Verschiedene Briefe und Expeditionen: Das Belvederische Pflanzen- -Verzeichniß II, 6 Exemplare, an Herrn von Schreibers nach Wien. Wanderjahre. Hofmedicus Rehbein einen Hermaphroditen ankündigend. Mittag zu dreyen. Catalog der 3. Leipziger Kupferstichauction. Morgenblatt mit verbundenen Kunstund Litteraturblättern. Ramdohrs Aufsatz bedacht. Meyers Gemälde von van Brée.

24. 02.

Nebenstehende Expeditionen, abgeben am 26. Februar: Empfehlungsbriefe für Herrn Boucher und Frau an Herrn Hofrath Rochlitz nach Leipzig; an Herrn Professor Zelter nach Berlin. An Herrn Geh. Rath Nagler Zeichenblättchen. Eingeschlossen an Staatsrath Nicolovius; beygelegt Morphologie 1. Bandes 3. Stück. - Wanderjahre 13. Capitel ajustirt. Mittag Badeinspector Schütz aus Berka. Um 4 Uhr Madame Bethmann-Hollweg bey ihrer Durchreise nach Berlin. Hofrath Voigt sendete die nordländischen Pflanzen zurück. Betrachtung darüber. Abends die Gräser zur Absendung vorbereitet. Nees von Esenbeck sendete den ersten Theil des zehnten Bandes Nova acta Physico-Medica. Später kleinere Gedichte redigirt.

25. 02.

Nebenstehendes expedirt: Erlasse an Wölffel und an Professor Dr. Posselt, wegen um ein Jahr verlängerter Anstellung des Gehülfen bey der Sternwarte. - Wanderjahre 14. Capitel in das Mundum. Dr. Bartholomäi wegen des Wielandischen Grabes. Mittag zu vieren. Dr. Weller von Jena. Abends Unterhaltung mit ihm über die Jenaischen Geschäfte und Verhältnisse.

26. 02.

Mundum des 14. Capitels vollendet. Einige Expeditionen vorbereitet. Um 12 Uhr die jungen Herrschaften. Mittag zu vieren. Gubitz Januar. Weller war die Nacht hier geblieben. Abends Oberbaudirector Coudray; Wielands Grabstätte besprochen.

27. 02.

Einige Briefe concipirt. Goetz Original-Handzeichnungen interessanter und merkwürdiger Personen Weimars. Sonstige Expeditionen für morgen. Billet von Frau von Stein, eine Sendung eines Blättchens an Geh. Rath Nagler. Mittag zu vieren. Kam Später der Badeinspector Schütz von Berka. Abends Concert von Herrn und Frau Boucher. Ich war allein geblieben. Schütz nach dem Concert speiste bey mir und erzählte von der Musik als Kenner manches Gute.

28. 02.


Nebenstehende Expeditionen: An Professor Güldenapfel, zwey Registraturen zurückgesendet. Brief an Herrn Major von Knebel. Ingleichen an Kupferstecher Heß. Antwort an Frau von Stein. Madame Bethmann-Hollweg nach Berlin wegen der Wielandischen Grabstätte. - Alte Malerkunst von August Walter. Der Badeinspector war zu Nacht dageblieben. Mittag zu vieren. Nach Tische Carlsbader Mineralien mit Bezug auf David Knolls Sammlung. Nachts Serlio's Baukunst in Bezug auf sein Zeitalter betrachtet.


Gesamtübersicht Tagebücher

 weiter

Goethe auf meiner Seite

Keine Kommentare: