> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von Caroline Pichler: Abendlied eines Hirtenmädchens (1)

2019-08-01

Gedichte von Caroline Pichler: Abendlied eines Hirtenmädchens (1)



Abendlied eines Hirtenmädchens

Kommt, Schäfchen, kommt! Der Abend winkt
Euch nun zur süßen Ruh',
Die Sonne, minder feurig, sinkt
Den blauen Bergen zu;
Es schimmert noch ihr letzter Schein
Im See als rege Gluth,
Und Berge, Wiesen, Thal und Hain
Hängt zitternd in der Fluth.

Ein Lüftchen schauert trüber hin,
Das leichte Wellen schlägt,
Die rothen Wölkchen schwanken drin,
Vom Wasser leicht bewegt;
Es singt die Lerch' im Weitzenfeld
Ein Abschiedslied dem Tag,
Und aus dem blüh'nden Rocken gellt
Der Wachtel heller Schlag.

Vom Berge, der im Abendstrahl
Wie hoher Purpur glüht,
Tönt in das schattenvolle Thal
Der Alpenmädchen Lied;
Sie singen da in heitrer Lust
Der Lieb' und Freyheit Glück,
Und von den fernen Alpen ruft
Das Hirtenvolk zurück.

Doch nun wird alle still um mich,
Die Arbeit ist vollbracht,
Der müder Landmann sehnet sich
Nach deiner Ruh', oh Nacht!
Der Mond, vorher so matt und blass,
Glänzt nun mit hellerm Schein,
Der Abendthau benetzt das Gras,

Keine Kommentare: