> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von Friedrich von Heyden: Das Rechte (4)

2019-08-04

Gedichte von Friedrich von Heyden: Das Rechte (4)


Das Rechte

Wenn ich es wohl bedenke,
Fehlt mir vom Rechten nicht
Muth hab' ich, dass ich lenke
Den Sinn zum Quell des Lichts.

Auch will mir wohl gelingen,
Das, faßt der Geist mich an,
Ich von erhab'nen Dingen
Volltöhnend singen kann.

Dann ist mir eingeschrieben
In meine tiefste Brust
Der heiße Trieb zu lieben
So recht nach Herzenslust.

Der fromme Trieb zu wagen,
Was Sieg dem Recht verspricht,
Mit tapferm Wort zu schlagen
Dem Trug in's Angesicht.

Der Himmel wölbt sich oben,
Daraus ein Auge blickt,
Das will ich dankbar loben,

Keine Kommentare: