> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von Friedrich von Heyden: Friedenswort (14)

2019-08-05

Gedichte von Friedrich von Heyden: Friedenswort (14)




Friedenswort

Haben die Stürme die Seele bewegt?
Aus ist der Tag;
Sende sie nach.
Mit ihm bestattet sei, was erregt.

Ueberall herrschert die nächtliche Ruh,
Winkt zum Gebet.
Frommer, es weht
Mahnung des Friedens ein Engel dir zu.

Wolltest du nähren im Innern den Graus,
Spaltung und Streit?
Gleichet nicht weit
Dämmerung jegliche Trennungen aus.

Alles zerflossen in dunkle Gestalt.
Oben der Stern
Ahnst du den Herrn,
Welcher die schlummernden Gärten durchwallt?

Magst du vor göttlicher Nähe bestehn,
Zorn in der Brust?
Selige Lust,

Keine Kommentare: