> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von Otto Roquette: Waldruhe (15)

2019-08-01

Gedichte von Otto Roquette: Waldruhe (15)





Waldruhe

Willkommen, mein Wald,
Grünschattiges Haus!
Durch die Wipfel schon hallt
Mir dein grüßend Gebraus.
Wie trink' ich in Zügen
Mich frisch und gesund,
Hier athm' ich Genügen
Aus Herzensgrund!

Zum grasigen Hang,
Aufsteigend vom Thal,
Dringt der Glocken Klang
Und des Abends Strahl.
Und es rauscht in der Eiche
Hochstrebendem Baum
Im grünen Bereiche
Ein Liedestraum.

Den Blumen gesellt
Auf Rasen und Moos,
Tief schau ich die Welt,
Und den Himmel, wie groß!
Und ich träum' im Schweigen
Waldschattiger Ruh
Den Himmel mein eigen,
Die Erde dazu!


Keine Kommentare: