> Gedichte und Zitate für alle: Johann Wolfgang Goethe : Des Epimenides Erwachen 1.Akt 11.Szene

2019-08-20

Johann Wolfgang Goethe : Des Epimenides Erwachen 1.Akt 11.Szene



                               
Eilfter Auftritt

DÄMON DER LIST zuversichtlich.
   Ja, gehe nur und sieh dich um!
   In unsrer Schöpfung magst du wohnen.
   Du findest alles still und stumm,
   Denkst du in Sicherheit zu thronen.
   Ihr brüstet euch, ihr unteren Dämonen;
   So mögt ihr wüten, mögt auch ruhn,
   Ich deut' euch beides heimlich an.
   Da mag denn jener immer tun
   Und dieser glauben, es sei getan.
   Ich aber wirke schleichend immerzu,
   Um beide nächstens zu erschrecken:
   Dich Kriegesgott bring' ich zur Ruh,
   Dich Sklavenfürsten will ich wecken.
   Zu dringen und zu weichen,
   Das ist die größte Kunst,
   Und so zu überschleichen
   Das Glück und seine Gunst.
   Die Wege, die sie gehen,
   Sie sind nach meinem Sinn;
   Der Übermut soll gestehen,
   Daß ich allmächtig bin.

                   Ab.
                                                            

Personen und Gesamtübersicht

Goethe auf meiner Seite

Keine Kommentare: