> Gedichte und Zitate für alle: Ludwig G. T. Kosegarten: Die Sprüche 31-50 (14)

2019-08-09

Ludwig G. T. Kosegarten: Die Sprüche 31-50 (14)




31.
»Aber woher dir der Name, Musarion? « ... Freund, von der Muse
Leiten die Braven ihn ab, aber die Schlaffen vom Muß.
32.
»Sage, Musarion, welcher der Musen du hold seyst vor allen?«
Allen bin ich's; doch der Preis bleibet, Terpsichore, dir!
33.
»Rechts Glyzerion; Links Musarion! Weß ist die Mitte?« ...
Freund, bist du Kalokagath, magst du der Mittelste seyn! ...
34.
Gruß und Strauß sey gebracht Musarions wackerm Piloten,
Der in den Port sie geführt, Stürmen und Klippen zu Trutz!
35.
Gruß und Dank sey gezollt Glyzerions mannlichem Ritter,
Welcher sie barg in der Burg, Riesen und Zaubrern zu Trutz!
36.
Trefflicher Meister, gegrüßt und gemahnt zugleich an den Freitag
Mögest du seyn durch den Strauß, den dir die Schülerinn wand!
37.
Dichtkunst, sey uns gegrüßt, Hochheilige, Himmelgeborne!
Ewig doch bleibet Barbar, wer nicht der Göttlichen lauscht!
38.
» Alle Neune! « so brüllt's durch die Stadt von Dämm'rung zu Dämm'rung,
Aber die Musen nicht, Freund, gilt es! Die Regel nur gilt's!
39.
Dichtkunst stritt um den Rang mit der Tonkunst. Schwestern versöhnt euch!
Mag doch das Herz nicht den Geist missen, der Geist nicht das Herz.
40.
Aepfel verlangt ihr von mir? Nichts hab' ich zu schaffen mit Aepfeln!
Schwer hat Eva um sie, schwer auch Helena gebüßt.
41.
Eva, verziehn sey dein Raub! Ward doch von den Söhnen der Weisheit
Rein ausgeplündert der Baum, den mir Sanct Niklas beschert!
42.
Zweierlei Menschen nur giebts: Philister und Bursch! Zum Philister
Wird wol der Bursch, doch nie aus dem Philister ein Bursch.
43.
Warum, o Zeus, hast du dem Sommer Flügel gegeben?
Krücken dagegen bekam, Barscher, der Winter von dir!
44.
Hab' ich umsonst doch genäßt den Saum! Schneeglöckchen zu finden
Hofft' ich. Der Flocken genug fand ich, der Glöckchen nicht eins.
45.
Ausgeglitscht bin ich auf dem Glatteis. Spottet nur Schwestern!
Hink' ich ein bischen seitdem, hink' ich mit Grazie doch!
46.
Nehmt euch, ihr Schwestern, in Acht! Leicht gleitet sichs aus auf der
Gleitbahn.
Manche, berückt durch das Eis, hatte zum Schaden den Spott.
47.
Heut' Nacht träumt' ich, ich säß in den Lustanlagen mit Jemand.
Jähling erwacht' ich, und laut heulte der Sturm um das Dach.
48.
Sage doch, ob du nicht jüngst in den Lustanlagen gewesen?
Knospet das Geisblatt schon? Rötheln die Haseln noch nicht?
49.
Was ich mir wünschte? ... Daß Sommer es wär', und wir beide spazierten
Traulich entlang den Wall, kosend von diesem und dem!
50.
Herzlich verlangt mich zu stehn auf dem lindenumrungenen Erdwall
Und in des Abendroths heilige Flammen zu schau'n!

Keine Kommentare: