> Gedichte und Zitate für alle: J.W.v.Goethe: Erster Entwurf einer allgemeinen Einleitung... VI. Der osteologische Typus....

2020-03-20

J.W.v.Goethe: Erster Entwurf einer allgemeinen Einleitung... VI. Der osteologische Typus....




VI. Der osteologische Typus in seiner Einteilung zusammengestellt


A. Das Haupt. 
a. Ossa intennaxillaria, 
b. Ossa maxillae superioris
c. Ossa palatina. 
Diese Knochen lassen sich in mehr als einem Sinne miteinander vergleichen: sie bilden die Base des Gesichts und Vorderhauptes; sie machen zusammen den Gaumen aus; sie haben in der Form vieles gemein, und stehen deshalb voran, weil wir das Tier von vornen nach hinten zu beschreiben und die beiden ersten nicht allein offenbar die vordersten Teile des Tierkörpers ausmachen, sondern auch den Charakter des Geschöpfs vollkommen aussprechen, weil ihre Form die Nahrungsweise des Geschöpfes bestimmt. 
d. Ossa zygomatica, 
e. Ossa lacrimalia setzen wir auf die vorhergehenden und bilden das Gesicht mehr aus; auch wird der untere Rand der Augenhöhle fertig. 
f. Ossa nasi, 
g. Ossa frontis setzen wir als Decke über jene, erzeugen den oberen Rand der Augenhöhlen, die Räume für die Geruchsorgane und das Gewölbe des Vorderhirnes. 
h. Os sphenoideum anterius
fügen wir dem Ganzen von unten und hinten als Base zu, bereiten dem Vorderhirne das Bette und mehreren Nerven ihre Ausgänge. Der Körper dieses Knochens ist mit dem Körper des Os posterius beim Menschen immer verwachsen, 
i. Os ethmoideum, 
k. Conchae, 
l. Vomer, 
und so kommen die Werkzeuge des Geruches an ihren Ort. m. Os sphcnoidexim posterius 
 q. Ossa lateralia 
machen die Wände, vergleichen sich den Ossibus tcmporum. r. Os lambdoideuvi schließt das Gebäude, vergleicht sich den Ossibus bregmatis. 
s. Ossa petrosa enthalten die Gehörwerkzeuge und werden an dem leeren Platze eingefügt. Hier endigen sich die Knochen, die das Gebäude des Hauptes ausmachen und gegeneinander unbeweglich sind, 
t. Kleine Knochen des Gehörwerkzeuges. Bei der Ausführung wird gezeigt, wie diese Knochenabteilungen wirklich existieren, wie sie noch Unterabteilungen haben. Es wird die Proportion und das Verhältnis derselben untereinander, Wirkung aufeinander, Wirkung der äußern und innern Teile dargestellt und der Typus konstruiert und mit Beispielen erläutert. 
B. Der Rumpf. 
1. Spina dorsalis, 
a. Vertebrae colli.
Nähe des Hauptes wirkt auf die Halswirbel, besonders die ersten; b. dorsi die Wirbelknochen, an denen die Rippen angesetzt sind, kleiner als die
c. lumboruin, Lendenwirbel, die frei stehen; 
d. pelvis, diese werden durch die Nähe der Beckenknochen mehr oder weniger verändert; 
e. caiidae, sind an Zahl sehr verschieden.

Keine Kommentare: