> Gedichte und Zitate für alle: Theodor Daeubler- Attische Sonette: Der Überfluss (29)

2020-05-27

Theodor Daeubler- Attische Sonette: Der Überfluss (29)






Der Überfluss

Apollos Delphine umwogen im Bogen
Triptólemos' Schiff mit ergoldetem Korn:
Poseidons Verwundrung zu plötzlichem Zorn
Besänftigt Athena, der Ausfahrt gewogen.

Ein Zauber, der nie, wo er blendet, getrogen:
– Von vorn, beim Sporn, obstspendender Born,
Mit Feigen durchsüßt, unsrer Demeter Horn –
Kommt Wellen beschwebend, nach Osten gezogen.

Der Gott ward von Hermes olymphoch enthoben;
Sein Schiff aber loht, ein ersternter Rubin,
Und scheitert, als Gabe zersamend, beim Toben

Poseidons, im schimmernden Gischthermelin:
Die Fülle ist heil über Inseln verstoben;

Keine Kommentare: